Überörtliche Gemeinschaft (GbR) für diagnostische
und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin
DIRANUK

19.08.2014

DIRANUK macht sich FIT für die ZUKUNFT

Bild: © Coloures-pic - Fotolia.com

„Auf in neue Welten“ – Das war die zurückliegenden Monate das Leitmotto der DIRANUK. Mit dem Ziel, den Patienten die innovativsten Untersuchungen und den höchst möglichen Komfort zu bieten, wurden in allen Praxen die Geräte auf den neusten Stand der Technik gebracht und die Praxisräume modern und freundlich gestaltet. Erfahren Sie im Folgenden, was sich in der Röntgen-Welt getan hat, wie sich die MRT- und CT-Diagnostik neu aufgestellt hat und warum sich die DIRANUK für ein PET-CT entschieden hat.

Wandel der Röntgen-Welt
Digitale Diagnostik – das ist die neue Schlüsselaussage der DIRANUK. Schluss mit dem chemischen Entwicklungsprozess herkömmlicher Röntgenfilme. Zukünftig können die aufgenommenen Bilder an allen Standorten direkt auf dem Bildschirm befundet werden. Insbesondere die digitale Mammographie ist nunmehr an allen DIRANUK-Standorten eingeführt. Die hoch innovative Tomosynthese in Kombination mit dem C-View-System kann bei speziellen Fragestellungen die Diagnosequalität deutlich steigern, ohne die Strahlenbelastung für die Frau zu erhöhen. Weiterhin neu in der Bielefelder Feilenstraße: Die digitale Ganzaufnahme der Wirbelsäule oder des Beines.

CT-Welt erneuert
Auch im Bereich Computertomographie (CT) hat sich die DIRANUK neu aufgestellt. Alle Standorte sind mit leistungsstarken 16-Zeiler-Geräten ausgestattet, in der Bielefelder Feilenstraße ist ein 64-Zeiler-CT installiert. Kurze Untersuchungszeiten, die Möglichkeit zur CT-Angiographie und die konsequente Durchsetzung des Low-Dose-Prinzips durch iterative Rekonstruktion garantieren hohe Diagnosequalität und minimalste Strahlenexposition.

MRT-Welt neu aufgestellt
Auch in der Magnetresonanztomographie (MRT) hat sich einiges getan. Neben mehreren 1,5-Tesla-Geräten verfügt die DIRANUK nun in der Bielefelder Feilenstraße zusätzlich über ein MRT mit einer Magnet-Feldstärke von 3 Tesla, um auch kleinste Details messerscharf darstellen zu können. Außerdem kommen moderne CAD-Systeme (computer assisted detection) für die MR-Prostata und die MR-Mammadiagnostik zum Einsatz. Als zusätzliche „digitale Befunder“ unterstützen sie eine sichere Diagnose.
Speziell für Patienten mit Platzangst befindet sich in der Alfred-Bozi-Straße ein MRT mit kurzer „Röhre“ und breiter Öffnung.

Innovatives PET-CT in der Feilenstraße
Mit dem PET-CT bietet die DIRANUK das modernste Verfahren zum frühzeitigen Nachweis bösartiger Erkrankungen an. Dabei kommen zwei unterschiedliche Untersuchungsmethoden in einem Gerät zum Einsatz: Die Positronen Emissions Tomographie (PET), eine nuklearmedizinische Untersuchung, und die Computertomographie (CT). In dem Fusionsbild des PET-CT werden die Aufnahmen der beiden Untersuchungen überlagert und die jeweiligen Vorteile der zwei bildgebenden Verfahren perfekt miteinander kombiniert. Im DIRANUK PET-CT-Zentrum arbeiten eine Vielzahl regionaler Kliniken und Praxen kooperativ zusammen – ein beispielgebendes Modell einer gelungenen ambulant-stationären Verzahnung.