Überörtliche Gemeinschaft (GbR) für diagnostische
und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin
DIRANUK

Für Ärzte

Die DIRANUK pflegt zu den überweisenden Ärzten ein kooperatives Verhältnis und ist stets darum bemüht, die Serviceleistungen für die Mediziner zu optimieren, um einen effizienten Informationsfluss im Interesse der gemeinsamen Patienten zu gewährleisten.

Für einen reibungslosen Untersuchungsablauf möchten wir Sie bitten, folgende Punkte zu beachten:

Überweisung

Bitte stellen Sie Ihren gesetzlich versicherten Patienten eine Überweisung aus. Ohne Vorlage eines Überweisungsscheins dürfen wir die jeweilige Untersuchung bzw. Behandlung nicht durchführen. In diesem Fall müssen wir den Termin auf einen anderen Tag verschieben.

Beachten Sie bitte außerdem, auf der Überweisung die medizinische Indikation und Ihre gezielte Fragestellung zu vermerken.
Einen Indikationsratgeber bietet die „Orientierungshilfe für bildgebende Untersuchungen“ der Strahlenschutzkommission.

Blutwerte

Für einige Untersuchungen benötigen wir die unten aufgeführten Blutwerte. Bitte geben Sie Ihren Patienten diese mit und beachten Sie dabei, dass die Bestimmung nicht länger als drei Monate zurück liegen sollte. Nach Absprache mit den regionalen Laborgemeinschaften sind wir in der Lage, die Kostenträgerschaft für diese Laboruntersuchungen zu übernehmen. Sehen Sie hier eine Übersicht der verschiedenen Abrechnungsmodelle zur Bestimmung des Kreatinin- und TSH-Wertes. Für Rückfragen zum praktischen Prozedere steht Ihnen als Ansprechpartnerin Frau K. Holz (Tel. 0521/96453-550) zur Verfügung.

MRT

Aktueller Creatinin-Wert vor der Gabe von gadoliniumhaltigen Kontrastmitteln

In Abhängigkeit von der Fragestellung des überweisenden Arztes kann es sich als notwendig erweisen, ein Kontrastmittel zu geben. Die Kenntnis des aktuellen Creatinin-Wertes dient in diesem Fall dem Schutz der Patienten vor schwerwiegender Arzneimittelunverträglichkeit NSF (Nephrogene Systematische Fibrose) nach Richtlinie der ESUR (European Society of Urogenital Radiology).

Bei einem MRT ist ein aktueller Creatinin-Wert in folgenden Fällen zwingend erforderlich:

  • Patient älter als 65 Jahre
  • bekannte eingeschränkte Nierenfunktion vor Lebertransplantation

In der DIRANUK werden zur Kernspintomographie Low- und Medium- Risk-Gd-Kontrastmittel verwendet, sodass der Creatinin-Wert nicht bei allen Patienten, sondern ausschließlich bei den genannten Risikogruppen bestimmt werden muss. Bei allen übrigen Patienten ist die Vorlage des Creatinin-Wertes erwünscht, sofern vorhanden.

CT

Aktueller Creatinin-Wert und TSH-Basal-Wert vor der Gabe von jodhaltigem Röntgenkontrastmittel

Bei einem CT sind ein aktueller Creatinin- und TSH-Wert bei der Untersuchung folgender Körperregionen zwingend erforderlich:

  • Kopf
  • Thorax
  • Bauch

PET-CT

Für eine PET-CT Untersuchung benötigen wir ebenfalls den aktuellen Creatinin- und TSH-Wert.