Überörtliche Gemeinschaft (GbR) für diagnostische
und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin
DIRANUK

Szintigraphien

Was ist eine Szintigraphie?

Eine Szintigraphie ist ein bildgebendes Verfahren aus der nuklearmedizinischen Diagnostik. Für die Untersuchung wird eine gering strahlende Flüssigkeit in eine Vene injiziert. Über spezielle Kamerasysteme wird dann das Verteilungsmuster der Substanz im Körper erfasst. So ist es möglich, die „Stoffwechselbilder“ z.B. der Schilddrüse oder der Nieren zu betrachten.

Komplikationen, wie sie im Rahmen von radiologischen Untersuchungen mit jodhaltigen Kontrastmitteln auftreten können, kommen bei einer Szintigraphie nicht vor. Die verwendete Substanz wird allgemein gut vertragen, allergische Reaktionen sind unbekannt.

Wann wird eine Szintigraphie angewandt?

Häufig kommt die Szintigraphie zur Diagnose von entzündlichen Prozessen oder Tumoren zum Einsatz, denn krankes Gewebe lagert die zur Szintigraphie gegebenen radioaktiven Stoffe meist anders ab als gesundes Gewebe. Im Folgenden sind beispielhaft einige Anwendungsbereiche für szintigraphische Untersuchungen aufgeführt.

Schilddrüsenszintigraphie

Die Szinitgraphie wird eingesetzt, um Regionen der Schilddrüse zu erkennen, die eine gesteigerte oder verminderte Anreicherung der Aktivität aufweisen und somit eine erhöhte bzw. verminderte Gewebsfunktion haben. Erfahren Sie hier mehr zur Schilddrüsendiagnostik

Knochenszintigraphie

Die Untersuchung wird unter anderem bei entzündlichen, rheumatischen und degenerativen Erkrankungen durchgeführt, aber auch zum Nachweis frischerer oder älterer Knochenbrüche oder zur Lockerung „künstlicher Gelenke“ (TEP). Ebenfalls dient das Verfahren zur Suche bzw. zum Ausschluss von Tumoren oder Metastasen des Skelettsystems.

Myokardszintigraphie

Die Myokardszintigraphie ist ein hochmodernes bewährtes Verfahren, mit dessen Hilfe eine koronare Herzerkrankung nicht-invasiv und wesentlich früher als mit der klinischen Untersuchung und dem EKG erkannt werden kann. Auch lässt sich gut erkennen, wie groß der betroffene Bereich des Herzmuskels ist und wie stark die Durchblutung reduziert ist. Gleichzeitig ermöglicht das Verfahren eine Untersuchung der Herzmuskel-Pumpfunktion (Gated-SPECT).

Nierenfunktionsszintigraphie

Im Rahmen einer Nierenfunktionsszintigraphie werden Durchblutung und Ausscheidefunktion der Nieren sowie der Abfluss des Urins untersucht. Außerdem kann nachgewiesen werden, ob Durchblutungsstörungen der Nieren für Ihren Bluthochdruck verantwortlich sind.

Lungenszintigraphie

Die Lungenszintigraphie ermöglicht einen „Blick“ auf die Lungenfunktion zur frühzeitigen Diagnostik einer oft lebensbedrohlichen Lungenembolie. Außerdem dient die Untersuchung der Quantifizierung der regionalen Lungendurchblutung vor operativen Eingriffen an der Lunge zur Abschätzung der verbleibenden Rest-Lungenfunktion. Weiterhin wird das Verfahren zum Nachweis und zur Quantifizierung eines kardialen Rechts-Links-Shunts genutzt.

Hirnszintigraphie

Mithilfe der Hirnszintigraphie können u. a. Aussagen über Durchblutungsstörungen des Gehirns und/oder über das mögliche Vorliegen einer Demenzerkrankung (z.B. M. Alzheimer) gemacht werden.

Dopaminrezeptorszintigraphie (DATSCAN-Untersuchung)

Bei dieser Hirn-Szintigraphie kann die Funktionsfähigkeit bestimmter Nervenverbindungen überprüft werden.

Wie wird eine Szintigraphie durchgeführt?

Patienten sollten beachten, dass für einige Szintigraphien eine längere Vorbereitungs- und Untersuchungsdauer notwendig ist. Nachdem eine leicht radioaktive Substanz in eine Vene injiziert wurde, muss anschließend eine gewisse Wartezeit eingehalten werden. Diese variiert je nach medizinischer Fragestellung zwischen wenigen Minuten und mehreren Stunden. Anschließend werden mithilfe einer Gamma-Kamera die Aufnahmen angefertigt.

Schilddrüsenszintigraphie

Hierfür wird eine kurzzeitig strahlende Substanz in eine Armvene gespritzt, die sich nach 15–25 Min. in der Schilddrüse angereichert hat und dort mittels der abgegebenen Strahlung nachweisen lässt. Erfahren Sie hier mehr zur Schilddrüsenszintigraphie

Knochenszintigraphie

Bei einigen Fragestellungen werden unmittelbar nach der Injektion der radioaktiven Substanz „Frühaufnahmen“ an der Gammakamera durchgeführt. Anschließend ist eine Wartezeit von ca. 2,5 Stunden einzuhalten. Sie sollten zwischenzeitlich etwas mehr als normal trinken (ca. 0,5–1,0 Liter). Im Anschluss daran werden „Spätaufnahmen“ Ihres Skelettsystems erstellt.

Myokardszintigraphie

Die Untersuchung wird an zwei verschiedenen Tagen durchgeführt.
Am ersten Untersuchungstag wird während eines Belastungs-EKGs eine schwach radioaktive Testsubstanz in eine Vene gespritzt. Eine Stunde später werden die Aufnahmen Ihres Herzens erstellt. Die Gesamtdauer der Untersuchung beträgt an diesem Tag bis zu 3 Stunden. Sollten Sie auf dem Fahrrad nicht ausreichend körperlich belastbar sein, kann alternativ eine medikamentöse Belastung durchgeführt werden.
An einem anderen Tag wird eine zweite Untersuchung der Herzdurchblutung unter Ruhebedingungen angeschlossen (Dauer ca. 2 Stunden).
Zur Vorbereitung der Untersuchung sollten Sie außerdem folgendes beachten:

  • Sie müssen an beiden Untersuchungstagen 5 Stunden vor der Untersuchung nüchtern bleiben. Trinken Sie aber bitte 24 Stunden vor dem ersten Untersuchungstag keinen Kaffee, schwarzen Tee oder Cola und essen Sie bitte keine Schokolade.
  • Bringen Sie sich bitte zu beiden Untersuchungstagen eine fetthaltige Mahlzeit mit (z.B. Käse-/Wurstbrötchen mit Butter, Sahneteilchen oder Vollfett-Schokolade). Den Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme werden wir Ihnen jeweils mitteilen.
  • Herzmedikamente sollten am ersten Untersuchungstag nicht eingenommen werden. Betablocker sind mindestens 48 Stunden vor Untersuchungsbeginn abzusetzen. Bringen Sie bitte alle Medikamente zur Untersuchung mit. Am zweiten Untersuchungstag nehmen Sie bitte alle Medikamente wie gewohnt mit einem Schluck Wasser ein.

Nierenfunktionsszintigraphie

Zur Vorbereitung ist es sehr wichtig, dass Sie 1,5 Stunden vor ihrem Termin in der Praxis sehr viel trinken (mindestens 1,5 l). Die Aufnahmen werden sofort nach der Injektion der radioaktiven Substanz durchgeführt und dauern eine halbe Stunde. Es wird Ihnen im Verlauf der Untersuchung zweimal Blut abgenommen. Bei einigen Fragestellungen werden noch Folge-Aufnahmen durchgeführt oder zusätzlich eine harntreibende Substanz injiziert.

Lungenszintigraphie

Zu Beginn der Untersuchung atmen Sie zunächst einige wenige Atemzüge einer schwach radioaktiven Luft ein. Anschließend wird mit einer modernen offenen Gamma-Kamera eine dreidimensionale Aufnahme Ihrer Lungenbelüftung vorgenommen. Direkt danach wird Ihnen nun eine weitere schwach radioaktive Substanz in eine Vene gespritzt, die in einer dann folgenden zweiten Aufnahme eine Darstellung Ihrer Lungendurchblutung liefert.

Hirnszintigraphie

Die Patienten verbringen ca. 15 Minuten ruhig auf einer Untersuchungsliege in einem abgedunkelten Raum. Zur Abschirmung visueller Reize dient eine Schlafbrille. Damit soll eine möglichst gleichmäßige Hirndurchblutung erreicht werden. 10 Minuten nach der Injektion der leicht strahlenden Substanz kann dann mit den Aufnahmen begonnen werden, die etwa 40 Minuten dauern.

Dopaminrezeptorszintigraphie (DATSCAN-Untersuchung)

Die Patientin/der Patient erhält zunächst eine halbe Stunde vor Injektion der radioaktiven Substanz eine etwas salzig schmeckende Flüssigkeit, um die Schilddrüse zu schützen. Ca. 3 Stunden nach der Injektion werden die Aufnahmen erstellt, was ca. 45 Minuten dauert.

Was sind die Vorteile einer Szintigraphie in der DIRANUK?

Die DIRANUK bietet zusammen mit der von uns geführten Klinik für Nuklearmedizin am Klinikum Bielefeld Mitte das gesamte Spektrum der nuklearmedizinischen Untersuchungs- und Therapieverfahren an. Wir bieten Ihnen eine ausgezeichnete medizinische Versorgung auf dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik in der Nuklearmedizin. So können wir Sie in einer angenehmen menschlichen Atmosphäre technisch optimal betreuen.

Unser hoher Qualitätsstandard ist geprägt durch neueste Gammakamerasysteme und Untersuchungsmethoden, die sich an den aktuellen Leitlinien unserer Fachgesellschaften orientieren. Eine stetige Aktualisierung unseres Wissens wird durch unsere regelmäßige Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen gewährleistet, zu denen wir auch selbst wissenschaftlich durch eigene Vorträge und Projekte beitragen.

Bei allen Untersuchungen wird streng darauf geachtet, dass dem Strahlenschutz größte Aufmerksamkeit geschenkt wird. Das kompetente Team, bestehend aus Ärzten, Assistenzpersonal und Medizinphysikexperten, sorgt dafür, dass alle Patienten von einem höchstmöglichen Maß an Sicherheit profitieren.

Durch das standortübergreifende Angebot im Bereich der Nuklearmedizin können Patienten frei wählen, ob sie in Bielefeld (Feilenstraße) oder in Gütersloh (Eichenallee) untersucht werden möchten.

Die Praxen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem Auto gut zu erreichen. Bahnhöfe, Straßenbahn- oder Bushaltestellen sind nur wenige Minuten entfernt. Ebenfalls sind an allen Standorten ausreichend Parkplätze vorhanden.

Was sollte der Patient nach der Untersuchung beachten?

Aufgrund der injizierten radioaktiven Substanz sollten Patienten nach der Untersuchung viel trinken.